Geplante Motorrad-Demo in München wieder abgesagt

Eine für den 15. August in München geplante Motorrad-Demo hat der Veranstalter wieder abgesagt. Organisator Gabor Kovacs begründete dies mit einem „sehr positiv begonnenen“ Dialog mit dem bayerischen Innenministerium zu den Anliegen der Biker. Nach zwei „sehr guten Sondierungsgesprächen“ wolle man den Austausch, zum Beispiel über Streckensperrungen und Unfallprävention, fortsetzen.

Nach einer Großdemonstration mit mehr als 20 000 Motorradfahrern Anfang Juli auf dem Mittleren Ring hatte Kovacs zunächst eine zweite Demo angekündigt. Begründet hatte er dies mit mangelnder Gesprächsbereitschaft seitens der Staatsregierung. Besonders gestört hatte ihn die Aussage von Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU), wonach es keinen Motorradbeauftragen der Staatsregierung brauche, da die Anliegen der Biker „bereits jetzt in besten Händen“ seien.

Diese politische Forderung sei aber nun ebenfalls Thema in den Gesprächen mit dem bayerischen Innenministerium gewesen, sagte Kovacs. Damit entfalle die Grundlage für eine weitere Großdemo. (dpa/lby)