Gift-Zimtschnecke: Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht

Weil er eine für seine Ehefrau bestimmte Zimtschnecke mit Schlafmittel präpariert haben soll, muss sich ein 39 Jahre alter Mann aus Erlangen am Donnerstag am Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf versuchten Mord. Von der Schnecke hatte nicht nur die Ehefrau gegessen, sondern auch deren Mutter. Beide Frauen erkrankten schwer. Die Schwiegermutter des mutmaßlichen Täters musste sogar mehrere Tage lang künstlich beatmet werden und überlebte nach Darstellung der Staatsanwaltschaft nur knapp.

Der Mann – ein 39 Jahre alter IT-Spezialist aus Erlangen – wurde eine Woche nach der Tat im November 2020 festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Zu den Tatvorwürfen hat er sich nach Angaben eines Gerichtssprechers bisher nicht geäußert.

Für den Prozess hat die 19. Strafkammer am Landgericht acht Verhandlungstag anberaumt. Ein Urteil könnte somit am 29. Juli fallen. (dpa/lby)