„Hollywood“-Schriftzug wird aufgemöbelt

Mit 1500 Liter Farbe: Der legendäre Schriftzug wird verschönert. Ab kommender Woche bis Anfang November machen sich zehn Helfer an die Arbeit – rechtzeitig für das 100-jährige Jubiläum in 2023.

Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Los Angeles, der riesige „Hollywood“-Schriftzug in den Bergen über der Filmmetropole, wird aufgemöbelt.

Rund 1500 Liter weiße Farbe sind für die mehrwöchige Verschönerungsaktion vorgesehen, teilte die Organisation „Hollywood Sign Trust“ mit. Ab kommender Woche bis Anfang November sollen zehn Helfer den 15 Meter hohen und 140 Meter langen Schriftzug bearbeiten, rechtzeitig für das 100-jährige Jubiläum in 2023.

Die übergroßen Buchstaben „HOLLYWOODLAND“ wurde 1923 von einer Maklerfirma für Grundstücke als Werbegag in den damals unbewohnten Hügeln aufgestellt. 1949 wurde die Konstruktion saniert, die letzten vier Buchstaben wurden abmontiert. Heute ist der Schriftzug für viele Touristen eine beliebte Selfie-Kulisse.

Gelegentlich muss das Wahrzeichen auch für Wortspiele herhalten: Papst Johannes Paul II. wurde 1987 mit „Holywood“ (Heiliger Wald) begrüßt. Zehn Jahre zuvor hatten die Verfechter einer liberaleren Drogenpolitik „Hollywood“ zu „Hollyweed“ gemacht – „weed“ (Kraut) bedeutet umgangssprachlich Marihuana. 2017 passierte dies in Anspielung auf das in Kalifornien legalisierte Rauschmittel ein weiteres Mal. 2021 wurde die ikonische Hügel-Deko kurzzeitig zu „HOLLYBOOB“, als Unbefugte mit Planen die Buchstaben W und D abdeckten. „Boob“ ist das englische Wort für die weibliche Brust. Die Polizei war jedoch schnell zur Stelle, um die verhüllten Buchstaben wieder freizulegen. (dpa)