Jahn-Aufgabe vor Kiel-Trip: „Nochmal ganz hochfahren“

Nach dem Unentschieden gegen Aufstiegsanwärter Hamburger SV will der SSV Jahn Regensburg mit derselben Einstellung auch beim schweren Gastspiel in Kiel überzeugen. „Das, was du gegen Hamburg abgerufen hast, musst du gegen alle anderen abrufen, wenn du etwas holen willst“, sagte Trainer Mersad Selimbegovic vor der Partie der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) in Kiel.

Im Rückblick auf das 2:2 zuletzt gegen den HSV forderte der Coach: „Wir müssen genauso spielen, wir brauchen diese Intensität. Die Kunst nach so einem Spiel ist es, dich nochmal ganz hochzufahren und alles rauszuhauen. Wir müssen uns da richtig strecken.“

Die Oberpfälzer wollen mit einem weiteren Erfolg die punktgleichen Kieler in der Tabelle hinter sich lassen und vor der Länderspielpause nicht in die Abstiegszone rutschen. „Wir müssen mutig auftreten und Vollgas geben, aggressiv nach vorne verteidigen und uns viel zutrauen“, sagte Benedikt Saller. Dessen Abwehrkollege Sebastian Nachreiner ergänzte, Kiel sei eine „sehr spielstarke Mannschaft, die man gar nicht erst dazu kommen lassen darf, sich zu entfalten“.

Aus dem Kader fällt nur Oliver Hein wegen einer Ende September erlittenen Schultereckgelenkssprengung fix aus. Mittelfeldspieler Sebastian Stolze und Stürmer Andreas Albers konnten angeschlagen nur eingeschränkt trainieren. Ihre Einsätze in Kiel sind noch offen. (dpa/lby)