Jahn-Coach warnt Spieler vor Aue-Match: Nicht an Bremen denken

Trainer Mersad Selimbegovic hat seine Spieler beim SSV Jahn Regensburg davor gewarnt, beim anstehenden Ligaspiel gegen Aue schon an das folgende DFB-Pokal-Viertelfinale zu denken. Die Oberpfälzer empfangen am Ostersonntag (13.30 Uhr/Sky) in der 2. Fußball-Bundesliga den FC Erzgebirge, drei Tage danach steht der Pokal-Höhepunkt gegen Bundesligist Werder Bremen an.

Selimbegovic will seine Profis mental zunächst nur beim Aue-Duell wissen. «Wenn ich merke, dass einer denkt, er müsse sich da schonen, damit er gegen Bremen dabei sein kann, dann wird er gegen Aue nicht dabei sein und gegen Bremen sowieso nicht», sagte er am Donnerstag.

«Unsere Priorität hat die Liga», betonte der Trainer. Nach einer Corona-Quarantäne erreichte der Jahn zuletzt in zwei Partien nur einen Punkt. Der Vorsprung des Tabellen-13. auf den Abstiegs-Relegationsrang beträgt sieben Zähler.

Durch das spielfreie Wochenende habe seine Elf die Spritzigkeit wiedererlangt, die nach der Isolation gegen Greuther Fürth (1:2) und die Würzburger Kickers (1:1) gefehlt hatte, erzählte Selimbegovic. «Es war wichtig, dass die Länderspielpause zu diesem Zeitpunkt kam. Die haben wir genutzt, um den Akku voll zu laden. Ich erwarte von allen Vollgas. Wir werden das Spiel mit breiter Brust angehen.»

Aue bezeichnete der Trainer als «sehr unangenehmen» Gegner, der mit viel Erfahrung in der 2. Liga erfolgreich sei. Personelle Sorgen habe der Jahn vor dem 27. Spieltag nicht; nur Innenverteidiger Sebastian Nachreiner droht wegen den Folgen einer Muskelverletzung auszufallen. (dpa)