Jahn Regensburg plant nächste große Pokal-Tour: Start in Koblenz

Der SSV Jahn Regensburg geht auf eine neue DFB-Pokalreise, die wie in der vergangenen Spielzeit möglichst weit führen soll. Jedenfalls soll das Erstrundenspiel am Sonntag (15.30 Uhr) beim Fußball-Regionalligisten FC Rot-Weiß Koblenz nur eine erste Etappe für den bestens in die Saison gestarteten Jahn sein

«Ich bin dafür», sagte Trainer Mersad Selimbegovic zur Wiederholung der starken Pokal-Auftritte in der Vorsaison, als für sein Team nach einigen Elfmeter-Krimis erst im Viertelfinale gegen den damals noch in der Bundesliga spielenden SV Werder Bremen Endstation war (0:1)

«Es ist klar, dass wir Favorit sind gegen einen Regionalligisten», sagte Selimbegovic zur Aufgabe im Stadion Oberwerth in Koblenz. «Wir sind dort gefordert. Jeder Regionalligist kann an einem guten Tag einen Bundesligisten ärgern», mahnte der Jahn-Coach am Freitag

Selimbegovic ist nach dem Sechs-Punkte-Start in der 2. Liga sehr zuversichtlich: «Wir müssen die Gier und die Leidenschaft der ersten zwei Spiele auf den Platz bringen. Dann kann es keine großen Probleme geben. Wir sind gut drauf und wollen unbedingt weiterkommen.

Neben dem sportlichen Reiz biete der DFB-Pokal auch die Möglichkeit, dass etwas Geld «in die Kasse» komme. Eine größere Rotation in der Startformation plant Selimbegovic nicht. «Es wird kein großes Karussell sein.» Allenfalls punktuelle Veränderungen werde es geben. «Viel wird es nicht. Wir sind am Anfang der Saison, wir haben keine englische Woche», begründete der Trainer. Mittelfeldspieler Max Besuschkow trainiert wieder voll und könnte in Koblenz auflaufen. )