James Blunts Kindheit in NRW: Hatte dort wundervolle Zeit

Der britische Sänger James Blunt hat als Kind einige Jahre in Nordrhein-Westfalen gelebt. An die Zeit dort erinnert er sich gern – und auch heute fühlt er sich noch mit Deutschland verbunden.

Der britische Schmusesänger James Blunt (47) hat seine Kindheit am Rande des Sauerlands in Nordrhein-Westfalen in allerbester Erinnerung. „Ich hatte dort eine wundervolle Zeit. Viele tolle Erlebnisse“, sagte Blunt („You’re Beautiful“) im Interview der „Welt“.

Blunt lebte als Kind einige Jahre am Möhnesee, weil sein Vater dort für die britische Armee stationiert war. Diese Zeit hat ihn bis heute geprägt: „Wenn ich in Deutschland ankomme und fantastisches deutsches Bier trinke und in die Berge und den Wald gehen kann, bin ich glücklich. Denn das haben wir in Großbritannien so nicht“, sagte Blunt. „Der deutsche Geist ist, Dinge anzupacken und zu erledigen, und das feiere ich.“

Die Armee habe der Familie damals ein Haus direkt am Möhnesee gemietet, so sei er im Winter auf dem Eis Schlittschuh gelaufen und habe Hockey gespielt. „Und im Sommer schwimmen, segeln und windsurfen. Es ist ein wirklich schöner Teil der Welt“, sagte der Sänger. Er sei sehr stolz auf seine Kindheit in Deutschland. (dpa)