Kabinett will neue Anti-Corona-Regeln beschließen

Es ist die erste Kabinettssitzung nach der Sommerpause, und die hat es in sich: Die Staatsregierung stellt ihre Anti-Corona-Strategie auf neue Füße. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat bald weitgehend ausgedient.

Das Kabinett will am heutigen Dienstag (10.00 Uhr) neue Regeln für den Kampf gegen Corona beraten und beschließen. Im Zentrum soll das 3G-Prinzip mit Freiheiten für Geimpfte, Genesene und Getestete stehen – das hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vergangene Woche bereits angekündigt. Zudem soll künftig für Anti-Corona-Maßnahmen nicht mehr alleine die Sieben-Tage-Inzidenz entscheidend sein, also die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen. Stattdessen soll es eine Art Ampelsystem geben, bei dem die Auslastung der Intensivstationen und Krankenhäuser im Freistaat im Fokus steht. Auch die FFP2-Maskenpflicht soll laut Söder fallen. (dpa/lby)