Klärung im Fall Ziegenbock Zoltan

Das Landgericht Bayreuth hat im Fall um einen stinkenden Ziegenbock ein Urteil gefällt – und das besagt, dass die Nachbarin durch den Geruch nicht wesentlich beeinträchtigt werden darf.

Was das konkret für Ziegenbock Zoltan bedeutet, ist allerdings noch unklar. Seine Halter wehren sich gegen die Vorwürfe – der Bock stinke nur im Hochsommer. Sollte gegen das Urteil verstoßen werden, drohen den Haltern bis zu 250.000 Euro Bußgeld oder eine Haftstrafe. (dpa/lby)