Kühltransporter mit toten Lämmern aus dem Verkehr gezogen

Einen mit mehreren Lammkadavern beladenen, unversicherten Kühltransporter hat die Polizei in Marktredwitz in Oberfranken aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, fanden die Beamten bei einer Verkehrskontrolle am Vortag insgesamt 14, teils in Müllsäcken verpackte, teils auf der dreckigen Ladefläche liegende Lammkadaver und auch Innereien der Tiere.

Der 23 Jahre alte Fahrer und der ein Jahr jüngere Fahrzeugbesitzer gaben an, sie seien von einem Schlachter in Niedersachsen unterwegs zu verschiedenen arabischen Märkten gewesen. Die Fahrt der beiden beendete die Polizei dann aber vorzeitig: Nach ersten Erkenntnissen war nämlich nicht nur der Transporter nicht mehr vorschriftsgemäß versichert. Auch die Verpackung und Kühlung der Tierkadaver entsprach laut Sachverständigen nicht den Vorgaben für Lebensmittel. Die Männer erhielten mehrere Anzeigen. Die toten Lämmer wurden in eine Tierkörperbeseitigungsanlage gebracht. (dpa/lby)