Mann bei SEK-Einsatz in Hamburg erschossen

Anwohner alarmieren wegen einer „verhaltensauffälligen Person“ die Polizei. Als die eintrifft, schießt der Mann auf die Polizisten. Daraufhin wird Verstärkung angefordert.

Bei einem Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK) in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte, waren die Beamten kurz vor Mitternacht von Anwohnern „aufgrund einer verhaltensauffälligen männlichen Person“ alarmiert worden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte soll der Mann unvermittelt von seinem Balkon aus auf die Polizisten geschossen haben. Daraufhin wurde Verstärkung durch ein SEK-Team angefordert.

Nach Polizeiangaben soll der Mann dann auch auf das SEK geschossen haben. Die Einsatzkräfte schossen auf den Mann, er erlag noch am Tatort seinen Verletzungen, wie der Sprecher mitteilte. Die Hintergründe zu dem Vorfall im Stadtteil Rahlstedt waren zunächst unklar. Auch weitere Details zu dem Mann wurden nicht bekanntgegeben. Eine Mordkommission wurde eingeschaltet. (dpa)