Mann säubert Auto in Do-it-yourself-Waschanlage: Anzeige

Trotz eines Verbots hat ein 57 Jahre alter Mann in Amberg am Montag seelenruhig sein Auto in einer Selbstbedienungswaschanlage gereinigt – am Ende schickte ihn die Polizei mit einem halbsauberen Auto und einer Anzeige nach Hause.

„Es ist derzeit gemäß der Allgemeinverfügung zur Corona-Krise nicht erlaubt, mit seinem Auto in eine Waschanlage zu fahren – das ist aber auch keine lebensnotwendige Tätigkeit“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. „Anlagenbetreiber mussten diese schließen, Selbstbedienungs-Waschstellen, die mit Kleingeld aktiviert werden, dürfen ebenfalls zur Vermeidung von unnötigen Kontakten nicht benutzt werden.“

Den Mann erwartet nun wegen der Ordnungswidrigkeit aller Voraussicht nach ein Bußgeld, schätzungsweise im zweistelligen Bereich. Ob der 57-Jährige sein Auto noch eine Weile halbdreckig nutzen muss oder es daheim zumindest mit Wasser säubern kann, hängt von seinem Wohnort ab: Zwar ist es zum Schutz des Grundwassers grundsätzlich verboten, das Auto auf Privatgrundstücken oder Garagenhöfen zu waschen, aber jeder Kommune ist es selbst überlassen, Ausnahmen zu definieren. So gestattet die Stadt München beispielsweise das Waschen auf Privatgrund, wenn das Wasser in die städtische Kanalisation geleitet und kein Reinigungsmittel genutzt wird und weder Unterboden, noch Motor- oder Räder gewaschen werden. (dpa/lby)