Mutmaßlicher Täter schweigt nach tödlichen Schüssen

Nach den tödlichen Schüssen auf offener Straße in Regensburg schweigt der mutmaßliche Schütze zu den Vorwürfen. Dem vorläufigen Obduktionsergebnis zufolge sind die Schüsse auf jeden Fall Ursache des Todes des 57-Jährigen gewesen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der zwei Jahre jüngere mutmaßliche Täter sitzt aktuell in Untersuchungshaft. Er soll seinen Kontrahenten am Donnerstagmorgen nach einem Streit erschossen haben. Zeugen alarmierten die Polizei, die den Verdächtigen noch in der Nähe des Tatortes am Rande der Innenstadt stellten. Er hatte eine Schusswaffe bei sich. Die beiden Männer haben sich den Angaben zufolge schon länger gekannt. Das Motiv sei daher im persönlichen Bereich zu suchen, sagte ein Polizeisprecher. (dpa/lby)