Neun Verletzte bei Massenkarambolge auf A9 bei Pegnitz

Bei einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen auf der Autobahn 9 in Oberfranken sind am Montagmorgen neun Menschen verletzt worden. Ein Mensch sei mit mittelschweren Verletzungen per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht, sieben weitere Verletzte seien mit Rettungswagen in umliegende Kliniken gefahren worden, teilte das BRK mit.

Als Ursache für die Serie von Auffahrunfällen zwischen Trockau und der Ausfahrt Fränkische Schweiz in der Nähe von Pegnitz im Landkreis Bayreuth nannte die Polizei die tiefstehende Sonne. Mehrere Fahrer seien dadurch geblendet worden, teilten die Ermittler mit. Der genaue Hergang des Unfalls müsse aber noch ermittelt werden. Den Schaden schätzte die Polizei auf mehr als 200 000 Euro.

In Fahrtrichtung Süden wurde die A9 demnach für rund drei Stunden gesperrt, es bildete sich ein längerer Stau. Am frühen Nachmittag wurde die Autobahn Richtung Süden wieder freigegeben.