Obersee und Paulusweiher: Spazierweg für Naturgenießer

Hallihallo zusammen! Jeden Sonntagnachmittag hab ich einen Pflichttermin: Spazierengehen mit Mama und Papa. Nach langem Recherchieren, Erkunden und Ausprobieren haben wir die perfekte Strecke für uns gefunden: Der Obersee und der Paulusweiher in Eschenbach.

 

In Eschenbach gibt’s ein kleines, verstecktes Paradies mitten im Wald. Fährt man von Eschenbach Richtung Schlammersdorf ist am Ortsausgang von Eschenbach ein kleiner Parkplatz am Wald. Da lohnt es sich anzuhalten und auszusteigen.

Dort findet ihr meine liebste Spazierstrecke. Die führt rund um den Obersee, da ist Verlaufen ist fast unmöglich - alles ist perfekt ausgeschildert. Einmal um den Obersee dauert etwa 45 Minuten. Wem das zu wenig ist - es gibt noch eine Verlängerung der Strecke: Einfach den Paulusweiher mitnehmen - so machen wir’s immer. Dann dauert die Runde etwa 1,15 Stunden. Das kann ich persönlich nur empfehlen, weil der Paulusweiher mein absolutes Highlight ist.

Es gibt Menschen, die verschönern die Gegend rund um den Paulusweiher immer wieder mit kleinen Kunstwerken. Dort gibt es dann zum Beispiel Baumstämme mit Gesichtern und Hüten oder kleine Basteleien aus Ästen. Jedes Mal, wenn wir die Strecke entlanglaufen, finden wir neue Überraschungen. So macht Spazierengehen richtig Spaß.

Abgesehen davon ist die ganze Gegend um den Obersee ein kleines Naturparadies: Es geht immerzu durch den Wald, an den Weihern vorbei. Auf verschiedenen Aussichtsplattformen kann man die Vögel und Enten auf den Weihern beobachten. Immer wieder stehen Bänke auf der Strecke bereit, auf die man sich setzen und einfach mal die Aussicht genießen kann.

Und noch ein kleiner Wiesnet-Insider-Tipp: Familie Wiesnet hat immer einen Rucksack mit einer Flasche Sekt dabei. Auf halber Strecke wird dann eine Pause eingelegt. Dann sitzen wir gemütlich auf einer Bank, genießen die Aussicht und stoßen mit dem Sekt an. Und nach einem Sektchen läuft sich die restliche Strecke ganz von alleine

Vielleicht läuft man sich mal über den Weg!

Grüße, Elisa