Öffentlicher Dienst streikt: „Lebhafte Woche“ angekündigt

Zum Start in die neue Woche sind viele Menschen in Bayern von Warnstreiks im öffentlichen Dienst betroffen. Kitas, Krankenhäuser, Behörden und Linienbusse – die Gewerkschaft Verdi hat Ausstände in etlichen Bereichen angekündigt.

„In manchen Teilen sind es ein paar Stunden, in anderen Teilen ist es der ganze Tag“, sagte der Gewerkschaftssprecher in Bayern, Hans Sterr, am Montag zur Dauer der Aktionen. Für die kommenden Tage kündigte er an: „Es wird eine lebhafte Woche bleiben.“ Details wollte er noch nicht verraten, aber der öffentliche Nahverkehr wird in jedem Fall betroffen sein.

Auch in der Oberpfalz hat Verdi zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. Betroffen davon sind heute und morgen die Kliniken Nordoberpfalz AG an den Standorten Tirschenreuth und Kemnath. Vor beiden Krankenhäusern gibt es Kundgebungen. In Tirschenreuth heute um 12 Uhr, morgen in Kemnath um 12:30 Uhr.

Verdi und der Beamtenbund dbb fordern für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro. Mitte September war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 22. und 23. Oktober angesetzt. (dpa/lby/rr)