Regensburger Seenotretterschiff «Sea-Eye 4» in Palermo festgesetzt

Die italienischen Behörden haben das Schiff der Regensburger Seenotretter Sea-Eye im Hafen der sizilianischen Stadt Palermo festgesetzt. Man wisse nicht, für wie lange die «Sea-Eye 4» dort bleiben müsse, sagte ein Sprecher der Organisation der dpa.

Als Grund hatten die Behörden demnach unter anderem angeführt, dass zu viele Menschen auf dem Schiff transportiert wurden. Die «Sea-Eye 4» hatte bei ihrem zurückliegenden Einsatz im Mai nach eigenen Angaben 408 Bootsmigranten aus dem zentralen Mittelmeer gerettet und sie nach Pozzallo auf Sizilien gebracht. (dpa)