Rolf Zuckowski hat beim Backen immer nur zugeschaut

Für Rolf Zuckowski sei in der Küche nie Platz gewesen. Warum das sein „großes Glück“ war, erzählt der „In der Weihnachtsbäckerei“-Sänger.

Liedermacher Rolf Zuckowski (76) nascht Weihnachtsplätzchen lieber, als sie zu backen. „Ich backe selbst überhaupt nicht. Ich kann extrem gut naschen und auch den noch nicht gebackenen Teig probieren“, sagte der „In der Weihnachtsbäckerei“-Sänger im Gespräch der dpa.

„In unserer Küche war zu der Zeit, als wir kleinere Kinder hatten, nie Platz für mich. Ich habe immer nur zugeguckt und das war vielleicht mein großes Glück.“ So sei auch sein „chaotisches Rezept“ im Liedtext entstanden: Der Hamburger singt von „Mehl und Milch“ als Zutaten für Kekse, obwohl in Kekse normalerweise überhaupt keine Milch hineinkommt. „Also ich habe mir ja einfach ausgedacht, was ich für einen sinnvollen Teig halte“, sagt Zuckowski. „Und Milch reimt sich einfach perfekt auf Knilch.“

Vor Kurzem feierte das Musical „Die Weihnachtsbäckerei“ in Hamburg Premiere. Am Freitag tritt Zuckowski bei der Berliner Premiere mit auf. Das weihnachtliche Musical ist von seinem Oeuvre inspiriert. Es läuft noch bis zum 26. Dezember in Hamburg, Berlin, Bremen und Duisburg. Bei allen Städtepremieren ist der Künstler nach eigenen Angaben dabei. (dpa)