Smudo und Sasha pflanzen erste Bäume im „Fame Forest“

Es geht um die CO2-Bilanz und den Klimaschutz. Künstler, die in der Hamburger Hamburger Barclaycard Arena auftreten, werden gebeten, dort Bäume zu pflanzen. Damit sollen Zeichen gesetzt werden.

Der Rapper Smudo und der Popsänger Sasha haben im neuen „Fame Forest“ („Wald der Berühmten“) in Hamburg erste Bäume für den guten Zweck gepflanzt.

„Es heißt ja, im Leben soll man ein Haus bauen, ein Kind zeugen und einen Baum pflanzen. Das habe ich heute vollendet“, sagte Sasha am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Für Smudo, Mitglied der Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier, ist es der erste Baum gewesen, den er je gepflanzt hat: „Jeder sollte auf seine CO2-Bilanz achten – Spaß bedeutet nicht gleichzeitig CO2-Verbrauch“, sagte der Rapper. Smudo betreibt mit einem eigenen Rennstall „grünen“ Motorsport, indem er Treibstoff nutzt, der teils aus Bioabfällen gemacht wird.

Im „Fame Forest“ soll künftig jeder Künstler einen Baum pflanzen können, der in der Hamburger Barclaycard Arena auftritt. Die Bäume würden dann mit einem Schild mit den Namen des Künstlers versehen. (dpa)