Spielwarenmesse 2021 wegen Corona-Unsicherheit abgesagt

Die zunächst von Jahresbeginn auf den Sommer verschobene Nürnberger Spielwarenmesse, weltweit wichtigster Treffpunkt der Branche, wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter hätten sich darauf geeinigt, die Veranstaltung in diesem Jahr wegen der Unwägbarkeiten der Corona-Krise nicht durchzuführen, teilte die Spielwarenmesse eG am Dienstag mit.

„Sowohl von Aussteller- als auch von Fachbesucherseite haben wir zur Summer Edition anfangs gutes Feedback erhalten“, sagte Vorstandsvorsitzender Ernst Kick. „Seit den letzten Wochen sorgt jedoch vor allem die enttäuschend langsame Verbesserung der Pandemie-Entwicklung für Unsicherheit in der Branche.“

Die Veranstalter hatten versucht die Großveranstaltung mit einer Verlegung in den Sommer zu retten. „Aufgrund der großen Unsicherheit, die nach wie vor von der Corona-Pandemie auf nationaler und internationaler Ebene ausgeht, wird der Termin gecancelt und der Fokus nun auf die Spielwarenmesse 2022 gelegt“, hieß es am Dienstag.

Die nächste Spielwarenmesse soll somit vom 2. bis zum 6. Februar 2022 in Nürnberg stattfinden und durch einen digitalen Schwerpunkt ergänzt werden. (dpa/lby)