Regensburg stürmt gleich an die Spitze: 3:1 gegen Bochum

Der Saisonstart gelingt dem Jahn mit dem neuen Chefcoach Mersad Selimbegovic prächtig. Saller, Stolze, Baack treffen gegen Bochum.

Mersad Selimbegovic hat als neuer Chefcoach des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg einen erfolgreichen Einstand gefeiert. Der bisherige Assistent von Achim Beierlorzer, der im Sommer zum Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln gewechselt war, konnte am Sonntag ein 3:1 (1:0) im Heimspiel gegen den VfL Bochum bejubeln.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht, wir haben viel investiert, sind über 120 Kilometer gelaufen als Mannschaft“, sagte der 37 Jahre alte Selimbegovic beim TV-Sender Sky. Gemeinsam mit dem 1. FC Heidenheim stürmte der Jahn gleich an die Tabellenspitze. „Wir geben Vollgas“, sagte Selimbegovic mit Blick auf die nächste Partie in Hannover.

Benedikt Saller erzielte das erste Saisontor der Regensburger mit einem abgefälschten Schuss aus spitzem Winkel. Vor 10 268 Zuschauern in der Continental Arena erhöhte Sebastian Stolze kurz nach der Pause (50.). Bochums Thomas Eisfeld leistete sich dabei einen fatalen Ballverlust gegen Torvorbereiter Oliver Hein. Der Jahn agierte zielstrebiger. Danny Blum verkürzte mit einem Handelfmeter nach Videobeweis (75.), ehe Tom Baack in der Nachspielzeit die Partie entschied (90.+5).

Nach einem Foul an Max Besuschkow hatte Schiedsrichter Robert Schröder in der 30. Minute ebenfalls auf den Punkt gezeigt. Er korrigierte die Elfmeterentscheidung aber nach Videobeweis wegen einer Regensburger Abseitsstellung vor dem Foulspiel. Von Bochum kam insgesamt zu wenig. Alexander Meyer, die neue Nummer 1 im Jahn-Tor, parierte zudem gut gegen den späteren VfL-Torschütze Blum (45.). (dpa/lby)