Sturmböen, Schneefall und Glätte in Bayern erwartet

Autofahrer im Freistaat müssen sich auf glatte Straßen einstellen: Für die nächsten Tage rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Bayern mit Neuschnee.

Sollten am Montag noch bis zu fünf Zentimeter im Flachland fallen und bis zu 15 Zentimeter in höheren Lagen, gehen die Meteorologen ab Dienstag von deutlich mehr Schnee aus. 30 bis 70 Zentimeter könnten zusammenkommen, ab 1000 Metern 70 bis 100 Zentimeter.

In den Allgäuer Alpen könnten es zwischen Mittwoch und Donnerstagmorgen gar 130 Zentimeter Neuschnee werden. Mit Schneeverwehungen durch Sturmböen rechnet der DWD vor allem in höher gelegenen Regionen. Und gerade nachts sei mit Glätte zu rechnen. Wer in Bayern jetzt noch mit Sommerreifen unterwegs sei, könne Probleme bekommen, sagte ein DWD-Sprecher am Montag. (dpa/lby)