Thees Uhlmann: Handwerk und Liebe während Corona

Handwerksarbeiten und eine neue Liebe haben Thees Uhlmann bisher gut durch die Corona-Krise gebracht. „Ich habe mich zu Anfang von Corona zum ersten Mal seit zehn Jahren frisch verliebt“, sagte der Musiker und Schriftsteller der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

Geholfen hätten dabei die Eindämmungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus, weil so beide viel Zeit miteinander verbringen konnten. „Meine Freundin musste nicht arbeiten und ich als Künstler ja sowieso nicht“, scherzte der 46-Jährige. Im Dezember 2019 sei er noch auf Tour gewesen, danach auf Lesungen.

Als die Straßen wegen Corona leerer wurden, habe er sich dann seiner Wohnung gewidmet. „Ich weiß jetzt, dass es eine Farbe gibt, die Taupe heißt“, sagte er. Wie viele andere auch sei er in dieser Zeit zum Heimwerker geworden. „Im Baumarkt habe ich zum Schluss mit den Verkäufern abgeklatscht“, berichtete der mittlerweile in Berlin lebende Musiker.

Berühmt wurde Thees Uhlmann als Frontmann der Hamburger Band Tomte. Seit ein paar Jahren ist er solo unterwegs. Er gehörte zu den Ersten, die trotz Corona wieder auf Tour gingen. (dpa)