Tödlicher Sprung in Schwimmbecken – Schüler ist ertrunken

Ein 13-jähriger Schüler, der in einem Freibad in Amberg ums Leben kam, ist dem Obduktionsergebnis zufolge ertrunken. Nähere Informationen zu den Todesumständen lagen am Montag noch nicht vor, wie die Polizei mitteilte. Der Schüler war am Donnerstag vom Sprungturm ins Springerbecken gesprungen und untergegangen. Hinweise auf Fremdeinwirkung gebe es nicht, so die Polizei.

Ein Badegast hatte den reglos am Beckenboden liegenden 13-Jährigen aus dem Wasser gezogen. Nach seiner Reanimierung wurde der Schüler in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später starb. Daraufhin hatte die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. (dpa/lby)