Totes Baby in Mülltonne – 3 Jahre Haft für die Mutter

Eine 25 Jahre alte Frau ist gestern vor dem Landgericht Regensburg für den gewaltsamen Tod ihres Neugeborenen zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Ihr wurde fahrlässige Tötung zur Last gelegt.

Ursprünglich war die Frau wegen Mordes angeklagt. Im Laufe des Prozesses blieben viele Fragen ungeklärt, etwa, wie genau das geborene Kind starb. Die Babyleiche war am ersten Weihnachtsfeiertag 2020 in einer Mülltonne entdeckt worden. Laut Obduktion hatte das Mädchen nach der Geburt mindestens eine halbe Stunde oder eine Stunde gelebt. Es starb durch Ersticken oder Unterkühlung oder durch eine Kombination aus beidem. (dpa/gekürzt)