Über eine Tonne Pyrotechnik sichergestellt.

Mit mehr als einer Tonne illegaler Pyrotechnik ist ein Auto auf der A6 bei Waidhaus gestoppt worden. Bei der Kontrolle des Transporters bot sich den Beamten der Anblick eines bis oben hin gefüllten Laderaums.

Der 29-jährige Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer hatten insgesamt 1.006 Kilogramm Sprengmittel geladen, die sie nach eigener Aussage ins französische Straßburg bringen wollten. Bekannte würden angeblich das Feuerwerk für Feiern und Hochzeiten benötigen. Da jedoch die Einfuhr der Pyrotechnik gegen das Sprengstoffgesetz verstößt, erließ die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen. Dieser wurde gegen Auflagen aber ausgesetzt.
Für die beiden wird das Ganze richtig teuer. Allein für die Entsorgung der Pyrotechnik durch eine Spezialfirma müssten sie voraussichtlich mindestens 5.000 Euro zahlen.