Umfrage: Viele Unternehmen bieten noch kein Home Office

Jedes dritte bayerische Unternehmen mit Home-Office-fähigen Arbeitsplätzen nutzt diese Möglichkeit bislang noch nicht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), die am Montag in München veröffentlicht wurde. Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt rief die Unternehmen auf, Home Office noch stärker zu nutzen. Eine gesetzliche Vorschrift sei unnötig, steuerliche Anreize wären besser.

Ein Drittel der Betriebe gab an, keinen Home-Office-fähigen Arbeitsplatz zu haben – die meisten davon im Handwerk, im Einzelhandel und im Gastgewerbe. Zwei Drittel der Unternehmen können zumindest einen Teil der Arbeit ins Home Office verlagern. In diesen Unternehmen sind 29 Prozent der Beschäftigten zumindest teilweise im Home Office, wie die Umfrage ergab. Diese Beschäftigten arbeiten im Schnitt 57 Prozent ihrer Arbeitszeit zuhause, den Rest im Unternehmen oder mobil.

Insgesamt seien fast 40 Prozent aller Arbeitsplätze der befragten Unternehmen grundsätzlich Home-Office-geeignet. An der Umfrage der vbw vom 12. bis 15. Januar nahmen 5701 Unternehmen mit 1,34 Millionen Beschäftigten teil. (dpa/lby)