Unwetter in Bayern: Zunächst nur kleinere Probleme

Orkanartige Böen und teils ergiebiger Dauerregen haben in der Nacht auf Dienstag in Bayern zunächst nur kleinere Probleme verursacht. Westlich von Augsburg traten zwei Flüsse (Zusam und Schmutter) über die Ufer und überfluteten zwei kleinere Straßen. Im nördlichen Schwaben gab es nach Polizeiangaben etwas mehr Unfälle als sonst, sieben Menschen wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Augsburg zwischen Montag 12 Uhr und Dienstag 4.30 Uhr verletzt.

In ganz Bayern stürzten in der Nacht auf Dienstag mehrere Bäume um. In den meisten Regionen hieß es von der Polizei aber, dass eher mehr Einsätze erwartet worden waren. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes vor ergiebigem Dauerregen im südlichen Teil des Freistaats gilt allerdings noch bis 9 Uhr, in manchen Regionen gilt das auch für die Warnung vor orkanartigen Böen. (dpa/lby)