Urlaubs-Reisewelle geht weiter: Viele Staus erwartet

Autofahrer müssen sich angesichts vieler Reisender am Wochenende wieder auf teils lange Staus einstellen. Neben Autofahrern aus Deutschland seien viele Heimreisende aus Skandinavien auf den Autobahnen unterwegs, teilte der ADAC in München mit. Der Verkehrsclub spricht von einer sehr großen Staugefahr, weil in Nordrhein-Westfalen die zweite Woche der Sommerferien beginnt. Nur noch in Bayern und Baden-Württemberg läuft die Schule.

Besonders auf den Fernstraßen rund um München, Nürnberg, Frankfurt, Hamburg und auf den Autobahnen in NRW wird es voll. Aber auch auf den Routen in Kroatien, Frankreich, Italien und der Schweiz brauchen die Fahrer teilweise viel Geduld. In Österreich kann es auf dem Weg in den Süden und zurück vor allem in Tirol zu mehr Verkehr auf den Autobahnen kommen, weil die Behörden vereinzelte Landstraßen für den Ausweichverkehr sperren. Lange Wartezeiten erwartet der ADAC auch bei den Einreisekontrollen an der Grenze nach Deutschland.

Das sind die besonders belasteten Strecken laut ADAC:

A1 /A / 3 A 4 Kölner Ring; A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden; A 2 Oberhausen – Hannover – Berlin; A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg; A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel; A 6 Metz/Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim; A 7 Hamburg – Flensburg; A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte; A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg; A 9 Berlin – Nürnberg – München; A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen; A 93 Inntaldreieck – Kufstein; A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen; A 99 Umfahrung München

(dpa/lby)