Vanessa Carlton: „Trotzphase“ gegen eigenen Hit überwunden

Vanessa Carlton hat ihren Überdruss gegen ihren eigenen Song „A Thousand Miles“ überwunden. Dazu inspiriert hat sie Fleetwood-Mac-Leadsängerin Stevie Nicks.

Die US-Sängerin Vanessa Carlton (40) wurde von der Fleetwood-Mac-Leadsängerin Stevie Nicks dazu inspiriert, ihren Unmut gegen ihren Hit „A Thousand Miles“ zu überwinden.

„Ich denke, ich hatte eine Art Trotzphase“, sagte Carlton in dem Apple-Podcast „People Every Day“ mit Blick auf den Überdruss, den sie nach zahlreichen Auftritten gegen ihr eigenes Lied verspürt hatte.

Doch ihre Freundin und Mentorin, die 32 Jahre ältere Nicks, habe ihr beim Umdenken geholfen, erklärte Carlton. „Sie sagte: „Vanessa, denkst du, ich gebe auch nur ein Konzert, bei dem ich nicht auch ‚Landslide‘ aufführe?“ Nicks habe sie daran erinnert, dass es bei Auftritten nicht nur darum gehe, dass der Künstler Spaß habe. „Du bist dafür da, dich herzugeben und eine Show auf die Beine zu stellen und den Menschen ein Erlebnis zu schaffen – zusätzlich zu deinem eigenen Erlebnis.“

Fast 20 Jahre nach Erscheinen von „A Thousand Miles“ spiele sie den beliebten Ohrwurm weiterhin auf ihren Konzerten, so Carlton – obwohl sie seitdem viele weitere Lieder geschrieben hat. Das Stück, das ihr den Durchbruch brachte, spiele sie nun immer gleich zu Beginn ihrer Aufführungen. „Ich spiele es, und sage dann: Lass die Show beginnen.“ (dpa)