Verfolgungsjagd durch Wörth an der Donau

Ein Autofahrer hat sich in Wörth an der Donau im Lkr. Regensburg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Der Mann sollte kontrolliert werden. Daraufhin gab er aber Gas. Da der Unbekannte rücksichtslos, gefährlich und zu schnell fuhr, wurde die Verfolgungsjagd abgebrochen.

Das Auto wurde dann etwa 300 Meter abseits der Straße, festgefahren in einem Feld in Niederbayern, gefunden. Von dort flüchtete der Fahrer zu Fuß und konnte aufgrund des dichten Nebels entkommen. Der Polizei sind aber seine Personalien bekannt. Den Mann erwarten jetzt mehrere Verfahren. (dpa)