Vier Verletzte bei Brand in Weiding: 200 000 Euro Schaden

Bei einem Wohnhausbrand in Weiding (Landkreis Cham) sind vier Menschen verletzt worden. Ein piepsender Rauchmelder riss den 66 Jahre alten Hausbesitzer und seine 61 Jahre alte Ehefrau aus dem Schlaf, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Wegen des Rauchs konnte das Paar das Haus nicht mehr verlassen. Sie flohen auf eine Terrasse. Feuerwehrleute retteten sie dort am frühen Donnerstagmorgen mit einer Leiter.

Die Schwiegermutter des Hausbesitzers und die 34 Jahre alte Tochter brachten sich selbst in Sicherheit. Sie wohnen den Angaben nach im Erdgeschoss des Gebäudes. Die vier Familienmitglieder erlitten eine Rauchvergiftung und kamen in ein Krankenhaus. Die Brandursache war zunächst unklar. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Um das Feuer zu löschen, mussten Teile des Daches entfernt werden. Die Polizei schätzte den Schaden auf etwa 200 000 Euro. (dpa/lby)