Vitesco erhält Großaufträge für Elektromobilität

Der Autozulieferer Vitesco kann sich über mehrere große Aufträge aus dem Ausland freuen. Ein großer amerikanischer Automobilhersteller habe 800-Volt-Inverter mit Siliziumkarbid-Technologie für mehr als eine Milliarde Euro bestellt, teilte Vitesco am Montag in Regensburg mit. Die Technik ist wichtig zum schnellen Laden von E-Autos. Zudem gebe es Aufträge eines chinesischen sowie eines japanischen Automobilherstellers, jeweils mit einem Volumen von mehreren hundert Millionen Euro.

Bei den Aufträgen aus Japan und China handelt es sich laut Mitteilung um Bestellungen von Hochvolt-Achsantrieben, die als Komplettsysteme gefertigt und ausgeliefert werden, sowie um Hochvolt-Leistungselektroniken. Um welche Firmen es sich bei den drei Auftraggebern handelt, teilte Vitesco nicht mit.

Zudem plant das SDax-Unternehmen, die Hochvolt-Inverter sowie das dazugehörige Leistungsmodul ab Anfang 2025 in Nordamerika zu produzieren. Vitesco ist die frühere Antriebssparte des Continental-Konzerns. Sie ist seit Mitte September ein eigenständiges börsennotiertes Unternehmen. (dpa/lby)