Weihnachtslotterie schlägt Spanien in ihren Bann

Auf diesen Tag haben Millionen Spanier lange gewartet. Wie jedes Jahr werden kurz vor Heiligabend die Glücksnummern der traditionsreichen Weihnachtslotterie vorgesungen. Nervenkitzel und Gaudi zugleich.

In Spanien steigt heute wieder ein Riesenspektakel, wenn die Gewinnnummern der traditionsreichen Weihnachtslotterie ermittelt werden. Millionen Spanier sitzen vor den Fernsehern und spitzen die Ohren, wenn die Gewinnzahlen bei der ältesten Lotterie der Welt im Teatro Real in Madrid von Kindern vorgesungen werden. Die Aufgabe, die Ehre zugleich ist, fällt wie jedes Jahr am 22. Dezember Schülerinnen und Schülern im Alter von 8 bis 14 Jahren des altehrwürdigen Internats San Ildefonso zu.

Vier Stunden TV-Übertragung

Die Tradition des Vorsingens hat im 19. Jahrhundert begonnen, Mädchen dürfen aber erst seit 1984 Gewinnnummern vorsingen. Geübt haben sie alle zwei Tage seit Oktober, damit am Freitag alles wie am Schnürchen klappt. Lampenfieber dürften die Kleinen dennoch haben, denn vor Millionen gebannt zuschauenden Menschen aufzutreten, würde auch die meisten Erwachsenen tüchtig ins Schwitzen bringen.

Rund vier Stunden dauert die TV-Übertragung, bei der jeder Schritt der Auslosung penibel verfolgt wird. Ein großer Gitterball enthält 100.000 kleine Holzkugeln mit jeweils fünf Ziffern von 00000 bis 99999 und ein kleinerer Ball 1807 Kugeln mit den Preisen. Die Choreographie ist immer gleich. Jede einzelne Kugel wird von einem Kind vorgezeigt, der Wert vorgesungen und dann protokolliert. Im Zuschauerraum sitzen die treuesten Anhänger der Lotterie, sie haben teilweise tagelang angestanden, um einen Platz zu ergattern. Manche sind aufwendig verkleidet, alle halten bei jeder neuen Kugel den Atem an.

Besonders viele Preise

Die vor mehr als 200 Jahren ins Leben gerufene Lotterie zeichnet sich durch besonders viele Preise aus, fast 2000, die dafür nicht so schwindelerregend groß wie bei manchen anderen Lotterien sind. Weil so viele etwas gewinnen, ist der Jubel und Spaß an dem Spektakel jedes Jahr gewaltig. Der Hauptgewinn, genannt „El Gordo“ (der Dicke), beträgt vier Millionen Euro für ein ganzes Los. Er wird dieses Jahr 185 Mal ausgezahlt, da jede einzelne der 100.000 Losnummern ebenso oft verkauft wurde. Den kleinsten Gewinn gibt es immerhin 9999 Mal, da bekommt man dann aber auch nur seinen Einsatz zurück.

Da die meisten Menschen nur ein Zehntellos für 20 Euro kaufen, stehen ihnen für den Gordo 400.000 Euro zu. Zuvor aber greift der Staat noch zu und zieht von allen Gewinnen ab 40.000 Euro 20 Prozent Steuern ab. Von 400.000 Euro würden dann 328.000 Euro ausgezahlt. Insgesamt gab es Lose für 3,7 Milliarden Euro. An Gewinnen ausgekehrt werden dieses Jahr knapp 2,6 Milliarden Euro. (dpa)