Weitere Warnstreiks bei der Post in Bayern

Im Tarifkonflikt bei der Post sind auch am Freitag Beschäftigte in Bayern in den Warnstreik getreten. Betroffen waren unter anderem Briefzentren in Straubing, Regensburg und Kolbermoor, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Nach Angaben eines Sprechers gab es an 34 Standorten Warnstreiks. Er kündigte „massive Auswirkungen“ für Straubing, Würzburg und Augsburg an.

In den Tarifgesprächen liegen die beiden Parteien noch weit auseinander. Verdi hatte bislang den Eindruck gewonnen, dass die Post Einkommensverbesserungen von 1,5 Prozent anbieten wolle. Verdi verlangt 5,5 Prozent. Die nächste Verhandlungsrunde soll am 21. und 22. September stattfinden. Die Post will dann ein konkretes Angebot vorlegen. (dpa/lby)