Weltkriegsbombe in Nürnberg entschärft

Die bei Bauarbeiten in Nürnberg gefundene Weltkriegsbombe ist entschärft worden. Der 250 Kilogramm schwere Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg war am Dienstag im Südwesten der Stadt nahe dem Main-Donau-Kanal entdeckt worden, wie die Stadt mitteilte.

Einige Dutzend Bewohner mussten das Gebiet um den Fundort verlassen und wurden in die Turnhalle einer Grundschule gebracht. Eventuelle Corona-Verdachtsfälle waren nach Angaben der Stadt in separaten Klassenräumen untergebracht worden.

Weil die Fundstelle nahe einer viel befahrenen Stadtautobahn lag, gab es lange Staus. Auch der Luftraum war zeitweise gesperrt. Im Einsatz waren knapp 300 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten.

Zuletzt war im September vergangenen Jahres in Nürnberg eine 450 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe in der Nähe des Flughafens entschärft worden. 9000 Menschen mussten damals ihre Häuser verlassen. (dpa/lby)