Weniger Arbeitslose im November

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im November weiter gesunken. Insgesamt waren 270 682 Personen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das waren 7301 weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkt auf 3,6 Prozent.

„Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit zeigt, dass Instrumente wie die Finanzhilfen der Bundesregierung sowie das Kurzarbeitergeld greifen“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Ralf Holtzwart. „Die Unternehmen halten nach wie vor an ihren Mitarbeitern fest.“

Weniger Arbeitslose im November meldet die Agentur für Arbeit auch in der Oberpfalz. Im Bereich Weiden sank die Zahl der Arbeitslosen auf 4.160. 140 weniger als noch im Oktober. Im Landkreis Tirschenreuth sind noch 1.230 Menschen ohne Job. Vor vier Wochen waren es noch 67 mehr. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf, heißt in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Cham sowie in der kreisfreien Stadt Amberg waren 7.460 Menschen arbeitslos gemeldet, knapp 210 weniger als im Vormonat.

Im Vergleich zum Wert aus dem Vorjahresmonat ergibt sich allerdings ein deutliches Plus von 71 532 Arbeitslosen. Die Krise habe ihren Preis, so Holtzwart. (dpa/lby)