Weniger Unwetterschäden als befürchtet in der Nacht

Bayern ist Polizeiangaben zufolge von größeren Unwetterschäden verschont geblieben. In einigen Regionen habe es in der Nacht zwar stärker geregnet, viele Einsätze habe es allerdings nicht gegeben, teilten Polizeisprecher am Donnerstagmorgen mit.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Mittag wieder mit Gewittern und Hagel. Zudem werden örtlich Regenmengen von 40 Litern pro Quadratmeter erwartet. Im Allgäu und am Bodensee rechnen die Meteorologen bis in die Nacht zum Freitag mit verstärkten Regenfällen. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 25 Grad. (dpa/lby)