Wunsiedel verschiebt Luisenburg-Festpiele auf 2021

Die Luisenburg-Festspiele in der Stadt Wunsiedel sind für diesen Sommer abgesagt. Die Festspiele auf der ältesten Freilichtbühne Deutschlands würden mit dem identischen Programm im nächsten Jahr ausgetragen, teilte die Stadt am Freitag mit. Zu den Luisenburg-Festspielen in Europas größtem Felsenlabyrinth, die alljährlich zwischen Ende Mai und Anfang September ausgetragen werden, kommen in der Regel mehr als 100 000 Besucher.

„Die durch die Covid-19-Krise verursachten gesundheitsbedingten und infektiologischen Maßnahmen, die zu erfüllen allen ausnahmslos aufgegeben ist, lassen einen Spielbetrieb in diesem Sommer definitiv nicht mehr zu“, heißt es in der Mitteilung. Der Schutz der Zuschauer und der Mitarbeiter und Künstler habe oberste Priorität und könne nicht relativiert oder riskiert werden.

„Wir haben lange alle Optionen geprüft und abgewogen, immer in der Hoffnung, Theater, wie wir es alle lieben, ist doch noch möglich“, sagte Wunsiedels Bürgermeister Karl-Willi Beck. Am Ende sei der Schutz von Leben mit Theater aber nicht zu vereinbaren gewesen.

Die Luisenburg-Festspiele bestehen jedes Jahr aus mehreren Eigenproduktionen sowie aus Gastspielauftritten. Für dieses Jahr waren unter anderem die musikalische Alpenland-Satire „Der Watzmann ruft“ von Wolfgang Ambros und das Kinderstück „Pinocchio“ geplant. Das Programm soll nun 2021 stattfinden. (dpa/lby)