Zahl der Regionen mit Corona-Inzidenz unter 100 steigt

In elf Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern haben sich in den vergangenen sieben Tagen weniger als 100 pro 100 000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Mit einem Wert von 70,8 hat der Landkreis Tirschenreuth nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) derzeit die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz. Den höchsten Wert verzeichnete der Landkreis Haßberge mit 305,7.

Die Inzidenz ist wichtig beispielsweise für Lockerungen im Handel oder die Öffnung von Schulen. Der Wert gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen an.

Die Gesundheitsämter in Bayern meldeten dem Institut binnen eines Tages 3430 Neuinfektionen und 27 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Die Inzidenz lag bei 162,9. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 3.09 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Bundesweit lag die Inzidenz am Mittwoch bei 160,6. (dpa/lby)