Zoll: Razzien in mehreren Städten gegen rund 50 Beschuldigte

Es geht um nicht gezahlten Lohn, Steuerhinterziehung und gewerbsmäßige Beihilfe zu anderen Straftaten: Der Zoll ist in Frankfurt am Main, Hamburg und München mit 100 Durchsuchungsbefehlen im Gepäck zu Razzien ausgerückt.

Der Zoll hat am Mittwochmorgen Razzien in mehreren Städten gegen rund 50 Beschuldigte durchgeführt. Es gehe um den Verdacht von nicht gezahltem Lohn, Steuerhinterziehung und gewerbsmäßige Beihilfe zu anderen Straftaten, teilte der Zoll am Morgen in Frankfurt mit.

Schwerpunkt sei Frankfurt am Main, aber auch Hamburg und München sollen betroffen sein. Aus Hamburg und München gab es zunächst keine Bestätigung für die Einsätze.

Insgesamt soll es rund 100 Durchsuchungsbefehle geben. Nach Angaben eines Zollsprechers gibt es insgesamt sechs Festnahmen. Die Beschuldigten seien im Alter von 32 bis 48 Jahren. Es wird von einer Schadensumme von rund 3,5 Millionen Euro allein bei einem der Hauptbeschuldigten ausgegangen. Zudem soll ersten Informationen zufolge ein in Frankfurt Festgenommener Verbindungen ins Rocker Milieu haben. Gegen ihn liefen auch Ermittlungen der Polizei. (dpa)