Na na na na na – die Fledermaus braucht Hilfe!

© Foto: filorosso.eu - Manfred Gerber, pixelio.de

Den Fledermäusen fehlt es an Wohnraum in der Oberpfalz. Grund dafür: Es gibt kaum noch natürliche Baumhöhlen in unseren Wäldern. Auch die alten Scheunen, in welche die Fledermäuse sonst ausgewichen sind, werden immer weniger. Um den Fledermäusen ein bisschen unter die Arme zu greifen, hat sich das Landratsamt Schwandorf was tolles überlegt: Sie verschenken Fledermauskästen.

Allerdings nur unter einer Bedingung: Sie müssen im Landkreis Schwandorf wohnen. Wenn Sie gerne einen Fledermauskasten haben wollen, melden Sie sich bei im Landratsamt bei Birgit Simmerth unter der Nummer 09431 471 677, oder per Mail unter birgit.simmeth@lra-sad.de

Ansonsten können Sie sich auch bei Ihren Naturparks oder Fledermausbetreuern informieren, manchmal haben die nämlich auch den einen oder anderen Kasten abzugeben.

So ein Fledermauskasten ist aber auch schnell selber gebaut

Hier haben wir für Sie eine Anleitung zum selber bauen.

Herunterladen

Ein Tipp vom Fledermausexperten der Oberpfalz Rudolf Leitl aus Amberg, zur Position der Fledermauskästen: „Fledermäuse mögen keine Zugluft. Den Fledermauskasten also schön dicht bauen. Ideal für den Fledermauskasten sind natürlich Bäume, oder die West- und Ostseite von Häusern. Geschützt vor Regen und direkter Sonneneinstrahlung.“

Interessiert an Fledermäusen?
Gerade im Sommer ein tolles Erlebnis: das Fledermaushaus in Hohenburg. Das Haus beherbergt die letzte Kolonie der Großen Hufeisennase. Eine sehr seltene Fledermausart. Die sich nach Jahrzehnten wieder erholen konnte.

Informationen zu Führungen gibt es hier auf der Homepage:

https://www.lbv.de/naturschutz/life-natur-projekte/life-projekt-grosse-hufeisennase/fledermaushaus-hohenburg/