Promitour Gerd Schönfelder

Schlechtes Wetter? Gibt's für Gerd Schönfelder nicht. Eine Fahrradtour hängt nicht vom Wetter ab. Ganz im Gegenteil: Fahrradfahren bei Regen hat einen ganz anderen Reiz, sollte jeder mal ausprobieren. Gerd Schönfelder ist mit seinem Radl bei jedem Wetter und am liebsten im schönen Flötztal unterwegs. 

 

Heute sind wir mit unserem Radl im Flötztal bei Kemnath unterwegs. 

Gerd Schönfelder startet bei sich daheim in Kulmain. Er empfiehlt uns in Ahornberg zu starten. Im Flötztal selber gibt es viele verschiedene, schöne Strecken. Anfangs noch flach, wird die Strecke mit der Zeit immer anstrengender. Wenn wir Richtung Bayreuther Haus fahren, geht's ordentlich hoch. 

Das Flötztal bietet vor allem landschaftlich viel. Teilweise fühlt man sich wie im Hochgebirge, wenn das Tal links und rechts an der Seite hochgeht. Die Fahrradtour wird vom Flötzbach begleitet. Der plätschert an unserer Seite so vor sich. 

Im Flötztal können wir uns richtig fordern, aber auch langsam angehen lassen – es ist für jeden was dabei. Zwei bis vier Stunden kann man sich dort locker beschäftigen. Mit Luft nach oben: Die Fahrradstrecke ist beliebig ausdehnbar. Wenn wir mal im Fichtelgebirge drin sind, dann kann man das unendlich bis nach Hof erweitern. Irgendwann aber braucht man eine Übernachtung ;-)

Und noch ein Pluspunkt für das Flötztal: Die Strecke kann man mit vielen Highlights aufpeppen. Gerd Schönfelder stoppt gern am Bayreuther Haus, um dort was zu trinken, oder verbindet seine Radtour mit einem Besuch im Wildpark in Mehlmeisel.

Schöne Tour! :-)