Mit dem Fahrrad gegen Krebs

Wer Superhelden sehen will, der braucht nicht ins Kino. Die gibts auch bei uns in der Oberpfalz. Einer nennt sich Michael. Michael ist ein Superheld, weil er Geld für kranke Menschen sammelt, obwohl er selber schwerbehindert ist. 

© Foto: Michael Tiefel

Michael Tiefel, 45 Jahre alt, aus Grafenwöhr hat einen Plan:
Er will mit seinem Fahrrad einmal quer durch Deutschland: 850 Kilometer. Von Flensburg über Berlin nach Grafenwöhr in sechs Tagen. Mit der Tour möchte Michael Spenden sammeln, um der Krebsstation im Klinikum Weiden zu helfen.

© Foto: Michael Tiefel

Michael hat sich für die Krebsstation entschieden, weil in seiner Familie und in seinem Freundeskreis Menschen an Krebs erkrankt und verstorben sind. Deshalb liegt ihm das Thema im Herzen. Mit seiner Spendentour möchte er aber noch etwas erreichen: Er möchte zeigen, was als Schwerbehinderter alles möglich ist, wenn man sich traut. Damit möchte er anderen Mut machen.
Michael hatte 2001 einen schweren Motorradunfall, der sein Leben aus der Bahn geworfen hat. 2010 kam noch eine chronische Erkrankung, eine Chronische Dickdarmentzündung, dazu. Davon hat sich Michael nie unterkriegen lassen. Ganz im Gegenteil: mittlerweile ist er Life-Coach und Mental Trainer. Das heißt, er versucht, andere Menschen mental zu stärken.
Wer Michael beziehungsweise der Krebsstation in Weiden helfen möchte, kann das durch Spenden tun. 5000 Euro sind Michaels Ziel.

HIER geht es direkt zum Spendenlink

Ihr könnt euch auch an Michael unter Spende@michaeltiefel.com wenden, um Sponsor für die Tour zu werden.

Wir drücken Michael die Daumen für seine Tour 🙂

© Foto: Michael Tiefel